Stricken – Strickkorb


Aus alten Strickresten, eher dickes Teppichgarn, welches ich eh nicht für Kleidung oder für die Stofftiere verarbeiten würde, habe ich mir ein Körbchen für meine Strickutensilien gestrickt.
2016-05-23_155352_dsc09770

Da ich (zu dem Zeitpunkt) nicht rund stricken kann, habe ich den Boden quadratisch gestrickt (blau) und in 4 anderen Farben – alle Seiten aneinander – den Rand. Schließlich noch alles zusammennähen, fertig.
Wenn man den Rand zum Teil herunterklappt, ist der Korb relativ stabil.
Jetzt habe ich immer drin:

  • eine kleine Schere zum Fadenabschneiden
  • ein Tütchen mit ca. 15 Maschenmarkierern
  • mindestens eine Häkelnadel (mehrere findet man schneller …)
  • 2 Reihenzähler
  • eine Packung mit 3 Wollnadeln (nutze meist die mittlere Größe)
  • 1 Bleistift und mehrere kleine Zettel zum Notieren von Strickmustern
  • 1 Nadelschablone zum Messen der Nadelgrößen
  • Rundstricknadeln, meistens 2 verschiedene Größen (4 & 10) für feine und grobe Maschen
  • Nadelspiele (Set aus je 5 Nadeln), meistens 2 verschiedene Größen
  • 2 lange Nadeln Größe 6

Außerdem das Wollknäuel, mit dem ich gerade stricke und das aktuelle Strickwerk selbst. Manchmal sind das auch mehrere Sachen, an denen ich gleichzeitig stricke 😉

Wenn ich mal zu einem Termin muss und weiß, dass ich Zeit habe, zum Beispiel warten muss, klappe ich den Rand wieder hoch und packe das ganze Körbchen ein. Dann kann ich auswärts stricken!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.